Fragen, Antworten, Begriffserklärungen

Proxy-Server

Ein Proxy oder Proxyserver ist ein Computerprogramm, das im Datenverkehr vermittelt. Im einfachsten Fall leitet der Proxy die Daten einfach weiter, dann ist der Existenz des Proxys weitgehend unbemerkt. In der Regel hat ein Proxy jedoch andere Aufgaben

Zwischenspeicher (Cache): Der Proxy speichert gestellte Anfragen bzw. vielmehr deren Ergebnis. Wird die gleiche Anfrage erneut gestellt, kann diese aus dem Speicher beantwortet werden, ohne zuerst den Webserver zu kontaktieren. Die Proxys stellen sicher, dass die Anfrage nicht veraltet ist. Durch das Zwischenspeichern können Anfragen schneller beantwortet werden, und es wird gleichzeitig die Netzlast verringert. Beispielsweise vermittelt ein Proxyserver einer Firma allen Datenverkehr der Computer der Mitarbeiter mit dem Internet.

Filter: durch den Proxy können bestimmte Webseiten-Kategorien für den Benutzer gesperrt oder Zugriffe darauf protokolliert werden. Es kann auch der Inhalt auf schädliche Programme durchsucht werden. Somit ist ein Proxy meist Teil von Firewalls.

Zugriffssteuerung: Ist der Server nicht frei im Internet erreichbar, so kann ein vorgeschalteter Proxy den Zugriff ermöglichen. Ein Angreifer kann dann den Server nicht mehr direkt angreifen, sondern nur den Proxy. Es kann auch der Zugriff von Clients auf Webserver nur über einen Proxy ermöglicht werden.

Vorverarbeitung von Daten: Proxys können auch gewisse Applikationsfunktionen übernehmen, beispielsweise Daten in ein standardisiertes Format bringen.

Anonymisierungsdienst: Der Proxy leitet die Daten des Clients zum Server weiter, wodurch der Server die IP-Adresse des Clients nicht auslesen kann.

Strukturell/logisch liegt der Proxyserver zwischen anfragendem Client und dem angefragten Server, zu dem er vermittelt. Der strukturell Nächste ist hier aber nicht notwendigerweise auch der räumlich Nächste.

Support & Service

© 2016 Webagentur.at Internet Services GmbH